Produktionen 2008

DER MEISTERBOXER
Ensemble:
FRIEDRICH HACKENSCHMID Konservenfabrikant und Schwindler (gibt sich als Boxer aus):

STURM Mario



ERNESTINE HACKENSCHMID mit Friedrich verheiratet, schwört auf gesunde Ernährung:

PTACEK Cäcilia

FRIEDRICH HACKENSCHMID deren Sohn, Schüler der Privat HTL für LT:

DIMMEL Bernhard

MAUS ihre Tochter, verliebt sich in den echten Boxer Hackenschmid:

BERNHART Magdalena
MADER Petra

HANNE Dienstmädchen bei den Hackenschmid's:

BAUER Maria
SCHMID Bettina

FRIEDRICH HACKENSCHMID der echte Boxchampion, verliebt sich in Maus:

HRUZA Martin

HUGO SCHREIER Teilhaber in Hackenschmid's Konservenfabrik:

GRABLER David
SCHMIDT Hans

TOBIAS MAHLMANN unterdrückter Ehemann, Freund von Friedrich:

FERSTL Domenik
VODICKA Bernhard

CESARE MAHLMANN Frau von Tobias, Gesundheitsfanatikerin:

FALSCHLEHNER Stephanie
POLLMANN Natalie

RITA ROSARI extrem temperamentvolle, rassige, italienische Tänzerin:

KAINZ Katharina

Bühnen- und Tontechnik:

DIEM Anna
LEHNER Stephan
URBAUER Tamara

Souffleuse:

SCHLACHTER Julia


Premiere am 31.03.2008, 8 Vorstellungen
Inhalt:
Eigentlich möchte der Konservenfabrikant Friedrich Hackenschmid nichts weiter, als von Zeit zu Zeit einmal ein saftiges Stück Fleisch auf dem Teller, aber seine Frau Ernestine schwört nun leider zu sehr auf gesunde Ernährung.

Deshalb nimmt Friedrich die Identität eines namensgleichen Boxers und mehrfachen Champions an, um sich während seiner Boxkämpfe im Gasthaus den Magen vollzuschlagen.

Als jedoch der nächste Boxkampf ausgerechnet in Friedrichs Heimatort stattfinden soll, beginnen nicht enden wollende Turbulenzen.

Und gerade jetzt hat auch noch sein Sohn - ebenfalls mit Vornamen Friedrich - der italienischen Tänzerin Rita Rosari die Ehe versprochen und sich ebenfalls als Meisterboxer ausgegeben.

Verfolgt vom echten Boxer Hackenschmid, der über seine billige Kopie ganz und gar nicht erfreut ist, versucht Friedrich verzweifelt, seine Ehe zu retten und den häuslichen Speiseplan komplett umzukrempeln.


Spendeneinnahmen von 3.380,00 Euro
Medienberichte: Artikel auf der HTL-Homepage
Schultheater erspielt Rekordergebnis
für St. Anna Kinderspital-Krebsforschung

Unser Schultheater für Kinder-Krebsforschung erspielte in den vergangenen zwei Jahren über 8.400 Euro. Mit den freiwilligen Spenden wurden die Besucher nicht nur bestens unterhalten, sie unterstützen damit direkt die Forschung für krebskranke Kinder im St. Anna Kinderspital. Der heurige Reinerlös von 3.380 Euro wird Ende April der Kinder-Krebsforschung überreicht.

Über 1.000 Besucher in acht Vorstellungen besuchten heuer die von engagierten Schülern fulminant gespielte Komödie "Der Meisterboxer".
Ein Vegetarier wider Willen verschafft sich mit dem gleichen Namen eines Boxers ein Alibi, um seiner Essleidenschaft zu frönen. Jedoch: der nächste Boxkampf findet in seinem Heimatort statt. Nicht genug damit: aus amourösen Gründen hat auch sein Sohn diese Identität angenommen. Eine witzige Verwechslungskomödie für Menschen mit Herz und Humor jeder Altersstufe nahm ihren Lauf.
Begonnen hatte alles mit einer DVD eines alten Theaterstücks, aus dem der Intendant, Texter und Regisseur Walter Wachhauer ein vorläufiges Drehbuch erarbeitete.
Während der wöchentlichen Proben wurde das Drehbuch weiterentwickelt. Auch die mitwirkenden Schüler und Schülerinnen konnten ihre Ideen einbringen, mancher Gag entstammte einer spontanen Situationskomik.
Nach zwanzig Proben entstand ein 70 Seiten dickes Textbuch. Schließlich wurde in den Osterferien das Stück an vier Tagen ganztägig intensiv geprobt; eine anstrengende, interessante und schöne Erfahrung zugleich. Hier konnten alle Darsteller erleben, wie sich durch scheinbar kleine Veränderungen die einzelnen Rollen und der Gesamteindruck nochmals verbesserten.
Dass ein Schultheater große Emotionen auch bei den eigenen - zunächst skeptisch gestimmten - Mitschülern wecken kann, durfte das Theaterteam bei Standing Ovations und mit dem Rekordeinspielergebnis erleben - ganz ohne Subventionen.
Das Rekord-Ergebnis für die Krebsforschung verdankt sich auch zahlreichen Mitarbeitern im Hintergrund: An ihrer Stelle kommen zum Schluß vor den Vorhang:
Die Schülerin Michaela Schuh, verantwortlich für die Bühnenbilder, sowie die Lehrer Franz Knapp und Josef Nestreba, verantwortlich für den professionellen und stabilen Bühnenbau.


Zweite Scheckübergabe an St. Anna im Schuljahr 2007/08
Medienberichte: Artikel auf der HTL-Homepage
Egal was jemand auf einer Bühne macht, ob so genannte Kunst oder so wie unsere Theatergruppe, schlichte Unterhaltung, es geht immer darum POSITIVE EMOTIONEN zu wecken. Das heißt, einerseits beim Publikum Begeisterung zu erzeugen, und andererseits bei den Darstellern, unseren Schülerinnen und Schülern, die Freude an einer außerschulischen Freizeitaktivität zu entdecken.

Die letzte Aufführungsreihe von "Der Meisterboxer" hat eindrucksvoll bewiesen, dass das auch gelungen ist, fast 1000 begeisterte Zuseher, und ein Rekordeinspielergebnis von 3.380 Euro für das Forschungsinstitut für krebskranke Kinder im St. Anna Kinderspital, welches am 24. April von Abteilungsvorstand Dipl.-Ing. Wolfgang Schuhmann in Vertretung der HTBL Hollabrunn gemeinsam mit der Theatergruppe überreicht wurde.

Noch beeindruckender liest sich die Bilanz der letzten zwei Jahre, in der die Theatergruppe mit den drei Stücken "Boeing Boeing", "Der Mustergatte" und "Der Meisterboxer" in 22 Vorstellungen 8.470 Euro für krebskranke Kinder einspielen konnte. Dies ist ein weiterer Fakt, welcher unsere beiden HTLs als Schulen der positiven Vielfalt auszeichnet.

Diesen Weg konsequent fortzusetzen und weitere Projekte Wirklichkeit werden zu lassen, sollte das gemeinsame Anliegen für die nächsten Schuljahre sein.