Produktionen 2012

OSCAR
Ensemble:
Peter Bauer

STURM Mario

Marie-Louise Bauer

OBERREITER Sonja
PTACEK Cäcilia

Jeanette Bauer

HRUZA Lisa
SCHERER Julia

Albert Müller

GRABLER David

Bernadette

KAINZ Kathi
LETZ Bernadette

Oscar

HRUZA Martin
WINKLER Jakob

Charlotte

BAUER Maria
KAINZ Kathi
LETZ Bernadette
STROHDORFER Julia

Nicole

KAINZ Angi
LETZ Theresa
PTACEK Viki

Philipp Winkler

FERSTL Domenik

Chauffeurin

LETZ Theresa
PTACEK Viki
STROHDORFER Julia

Technik, Foto & Video

GOTSCHIM Florian
GOTSCHIM Lukas
SCHLACHTER Julia

Regie

HRUZA Martin


Premiere am: 10.04.2012 (9 Vorstellungen)
Inhalt:
Dieser Vormittag hat es für den Hygieneartikelhersteller Peter Bauer wirklich in sich.

Sein Dienstmädchen kündigt, sein Mitarbeiter hat ihm 700.000 Euro gestohlen, die nicht ganz legal erwirtschaftet wurden und zu allem Überfluss erwartet seine Tochter ein uneheliches Kind von seinem Chauffeur Oscar. Der wurde aber leider vor zwei Wochen entlassen und befindet sich auf dem Weg zum Südpol.

Marie-Louise, Peters Ehefrau und die eigentliche Autorität im Hause Bauer macht mit ihrer ständig nervenden Art seine Versuche einerseits das gestohlene Geld wiederzubeschaffen und andererseits einen verfügbaren "Vater" für das Enkelkind zu finden auch nicht gerade leichter.

Als dann noch ein völlig unterbelichteter Masseur und eine junge Frau, welche sich als Peters Tochter ausgibt auftauchen, nimmt das Chaos seinen Lauf.

Da ist es natürlich auch nicht gerade hilfreich, dass plötzlich drei gleiche Koffer mit völlig verschiedenen Inhalten im Spiel sind.

1967 mit dem unvergesslichen Louis de Funes verfilmt und seitdem unzählige Male auf die Bühne gebracht, bietet OSCAR seit Jahrzehnten ein turbulentes "work out" für die Lachmuskeln.


Spendeneinnahmen von 6.300,00 Euro
Medienberichte: Artikel auf der HTL-Homepage
"KulT" sammelt 6.300 Euro für St. Anna!

Die Komödie "Oscar" stand im achten Jahr ihres Bestehens auf dem Spielplan der Theatergruppe "KulT" ("Komm und lach Theater") der HTL Hollabrunn und der Priv. HTL für Lebensmitteltechnologie und Lebensmittelsicherheit. In neun Vorstellungen konnten heuer 6.300 Euro gesammelt werden.

Nach einer gelungenen Premiere, bei der auch Bürgermeister Erwin Bernreiter sowie Kulturstadtrat Karl-Heinz Jirsa neben zahlreicher Hollabrunner Prominenz im Publikum zu finden waren, konnten sich in weiteren acht Vorstellungen mehr als 1.300 ZuschauerInnen von der grandiosen Leistung der Theatergruppe überzeugen. Dem Angriff auf die Lachmuskeln konnte sich niemand im Publikum entziehen.

Der Reinerlös dieser Veranstaltungen ging wie die Jahre davor an das Forschungsinstitut für krebskranke Kinder im St. Anna Kinderspital. Insgesamt konnten bisher 34.300 Euro für den guten Zweck erspielt werden. Wie sehr das Engagement der SchauspielerInnen auch in der Öffentlichkeit gewürdigt wird, zeigt die lange Liste von Sponsoren, die "KulT" bei ihrem Einsatz für St. Anna unterstützen. Siemens, Fischer Elektronik, Hotel Riepl, Autohaus Eissner, AK NÖ, Architekt Maurer, Studio Eis, Bank Austria, Therme Laa, Kultur Kontakt Austria und Wiener Städtische dürfen an dieser Stelle genannt werden.

Wer noch keine Gelegenheit hatte, die Theatergruppe auf der Bühne zu erleben, kann dies in den kommenden Monaten nachholen. Bereits am 14. Juni gibt es einen Auftritt mit Sketchen anlässlich der "Langen Nacht der Kinderkrebsforschung" bei St. Anna. Drei Aufführungen von "Pension Schöller" während des 11. Hollabrunner Kultursommers in der Alten Hofmühle zeigen, dass "KulT" bereits fester Bestandteil der Hollabrunner Kulturszene ist. Einen weiteren Beweis der hohen Qualität ihrer Arbeit erbringen die "Hobby-Schauspieler aus Leidenschaft" im September 2012, wenn sie in Kooperation mit der Katholischen Jugend Stockerau - gemeinsam mit Profikünstlern - zu Gunsten von St. Anna im Pfarrheim Stockerau auftreten.


PENSION SCHÖLLER
Ensemble:
LADISLAUS ROBITSCHEK eingefleischter Junggeselle, mit einem "herrlichen Humor", will unbedingt einmal eine Nervenheilanstalt von innen sehen

STURM Mario

ULRIKE ROBITSCHEK Schwester von Ladislaus, hat zwei Töchter

OBERREITER Sonja

PAULA ROBITSCHEK Tochter von Ulrike, shoppingsüchtig

KAINZ Angi

IDA ROBITSCHEK Tochter von Ulrike, shoppingsüchtig

SCHERER Julia

ALFRED ROBITSCHEK Neffe von Ladislaus, ist unsterblich verliebt in Frieda Schöller

GRABLER David

ROBERT WINKLER Freund von Alfred, Maler

WINKLER Jakob

BERNHARDI abenteuerlustiger Weltenbummler

LETZ Benjamin
WEISS Jakob

SOPHIE MALZPICHLER extrem neugierige und lästige Romanschriftstellerin, arbeitet unter dem Pseudonym: Gundula Freifrau von Zetterström

KAINZ Kathi

LUDWIG SCHÖLLER Inhaber der gleichnamigen Pension

FERSTL Domenik

AMÉLIE SCHÖLLER seine Frau, hat eine Tochter

LETZ Bernadette

FRIEDA SCHÖLLER Tochter, verliebt sich in Alfred Robitschek

STROHDORFER Julia

LEOPOLD SCHÖLLER Bruder von Pensionsbesitzer Schöller, will Schauspieler werden, leidet aber an einem Sprachfehler, sagt statt einem "L" immer ein "N"

WACHHAUER Christian

MAJOR a.D. KLOSS frühzeitig vom Militärdienst pensioniert und von seiner Frau mit einem Kameraden betrogen worden, deswegen auch äußerst reizbar und leicht beleidigt

HRUZA Martin

WALLY STAUDINGER mäßig erfolgreiche Sängerin, beherrscht nur ein einziges Lied, das "Dirnenlied"

NOCCHIERI Uschi

Dr. REISFLEISCH Pianistin von Wally Staudinger

PTACEK Viki

JOSEF SCHÖBERL Oberkellner im Cafehaus

VODICKA Bernhard
ZARTLER Christopher

BACKSTAGE CREW

BRANDSTÖTTER Agnes
KREHAN Martina
LETZ Theresa
NAGY Agnes
NOCCHIERI Luca

TECHNIK, FOTO & VIDEO

GOTSCHIM Florian
GOTSCHIM Lukas
SCHLACHTER Julia


3 Auftritte mit PENSION SCHÖLLER anlässlich des 11. Hollabrunner Kultursommers von 24. - 26.08.2012
Inhalt:
Es ist schon ein ziemlich eigenartiger Wunsch, den Ladislaus Robitschek hat, einmal eine Nervenheilanstalt von innen zu sehen und die Insassen persönlich zu treffen. Seinem Neffen Alfred kommt das allerdings sehr gelegen, braucht der doch von seinem Onkel dringend Geld, und als Gegenleistung verspricht er ihm die Erfüllung eben dieses langgehegten Wunsches, indem er für ihn einen Besuch in einem vermeintlichen Nervensanatorium arrangiert.

Ladislaus ist überglücklich und trifft dort auf eine Vielzahl schrulliger Gestalten, wie etwa die neugierige Romanschriftstellerin, den abenteuerlustigen Weltenbummler, den frühzeitig pensionierten Major, den Schauspieler, der kein "L" sagen kann und die Sängerin, die nur ein einziges Lied im Repertoire hat.

Alle haben sie zwei Dinge gemeinsam, sie wohnen in der PENSION SCHÖLLER, die eben wirklich nur eine einfache Pension ist, und sie sind völlig normale Menschen, nur davon hat wiederum Ladislaus absolut keine Ahnung. Als seine neuen Bekanntschaften damit beginnen, in sein Privatleben einzudringen, ist es nun plötzlich Ladislaus, der zusehends den Verstand zu verlieren droht.


Auftritt anlässlich der "Langen Nacht der Kinderkrebsforschung" am 14.06.2012 (nochmals 710,00 Euro für St. Anna)
K u l T wurde auch 2012 wieder von der PR-Managerin des St. Anna Kinderkrebsforschungsinstituts, Frau Mag. Andrea Prantl eingeladen bei der "Langen Nacht der Kinderkrebsforschung" am 14.06.2012 einen Beitrag für das kulturelle Rahmenprogramm zu leisten. Wir konnten dort die Sketche "ING-Sketch", "Autopanne" und "G-Sketch" zeigen. Weiters trat mit uns auch Uschi Nocchieri mit einem Ausschnitt aus ihrem Erfolgsprogramm "Scheidung á la Carte" auf.

Anlässlich der Vorstellung der einzelnen Spender und Unterstützer wurden durch Walter Wachhauer nochmals 710 Euro an Frau Mag. Prantl überreicht!


Auftritt im Hollabrunner Stadtsaal mit PENSION SCHÖLLER am 08.12.2012 (2.400,00 Euro für die "Schmetterlingskinder")
240 Besucher folgten am 8. Dezember Bürgermeister Bernreiters Einladung in die Pension Schöller.
Dem Angriff auf die Lachmuskeln konnte sich niemand im Publikum entziehen, als Ladislaus Robitschek von seinem Neffen Albert eine vermeintliche Nervenheilanstalt gezeigt bekommt. In dieser tummeln sich eine Menge sonderbarer Gestalten, wie etwa die neugierige Romanschriftstellerin, der abenteuerlustige Weltenbummler, der frühzeitig pensionierten Major, der Schauspieler, der kein "L" sagen kann und die Sängerin, die nur ein einziges Lied im Repertoire hat.
Alle haben sie zwei Dinge gemeinsam, sie wohnen in der Pension Schöller, die eben wirklich nur eine einfache Pension ist, und sie sind völlig normale Menschen, nur davon hat wiederum Ladislaus absolut keine Ahnung.

Nach einer gelungenen Vorstellung, bei der neben Bürgermeister Erwin Bernreiter und Kulturstadtrat Karl-Heinz Jirsa auch zahlreiche Hollabrunner Prominenz im Publikum zu finden war, wurde noch auf der Bühne eine große Überraschung präsentiert.
Im Jahr 2013 feiert das St. Anna Kinderkrebsforschungsinstitut sein 25-jähriges Bestehen und anlässlich dieses Jubiläums findet am 5. Mai 2013 im Hollabrunner Stadtsaal eine große Benefizgala zu Gunsten von St. Anna statt, bei der u.a. Publikumslieblinge wie Joesi Prokopetz, Andy Woerz, Eddie Cole, die "Zwa Voitrottln" und Josef Hader auftreten werden.
Organisiert wird dieser Event von der Theatergruppe KulT, die in den vergangenen Jahren mit ihren Theaterprojekten bereits 35.000 Euro für St. Anna sammeln konnte.

Am Abend des 8. Dezember gingen alle Spenden in der Höhe von 2.400 Euro an eine nicht minder wichtige und wertvolle Institution, nämlich die DEBRA Austria, die den so genannten "Schmetterlingskindern" hilft.